Für Privathaushalte wie auch für Gewerbetreibende, Dienstleister und Institutionen wird die Nutzung des Internets
immer wichtiger. Ob Beruf, Freizeit oder Bildungssektor: Überall müssen heute steigende Datenmengen schnell und
zuverlässig übertragen werden. Dienste wie Cloud-Computing, Internetfernsehen, Video on Demand oder Tele-Medizin
treiben den Trend zu immer höheren Bandbreiten. Herkömmliche Kupfernetze sowie mobile Datenübertragungen
geraten mit den wachsenden Anforderungen dieser Onlinedienste zunehmend an ihre Grenzen und werden bald nicht
mehr in der Lage sein, diese Dienste in vollem Umfang zu leisten.

Das Glasfasernetz hingegen bewältigt dies alles schon heute problemlos mit einem Vielfachen der Geschwindigkeit aktuell verbreiteter Internetverbindungen. Als einzige Kommune im Landkreis Groß-Gerau und als eine der ersten in Deutschland,
betreibt die Stadt Raunheim den Ausbau eines modernen Glasfasernetzes in Eigenregie. Mit dem Bürgernetz setzt die Stadt Raunheim dabei klare Signale und stellt sich auch beim Ausbau des Internetzugangs hessenweit als eine Kommune
mit größtem Innovationsvermögen heraus.

Mit den entlang der Bahn und im Mainvorland verlaufenden Glasfaserstrecken, an die das künftige Bürgernetz
angeschlossen wird, verfügt Raunheim bereits über gute, bisher aber ungenutzte Potentiale. Die große Datenautobahn ist
also in unmittelbarer Nähe und nun gilt es, diese ohne Umwege mit Ihrem Wohnzimmer oder Ihrem Büro zu verbinden.
Hierbei setzen Raunheim und das Unternehmen pepcom, welches von der Stadt mit dem Betrieb des Glasfasernetzes
beauftragt wurde, auf die nachhaltigste und zukunftssicherste Komplettlösung: Der Ausbau des Netzes soll nicht, wie bei
anderen Anbietern üblich, am Kabelverzweiger auf den Hauptstraßen haltmachen, sondern bis in die Gebäude hinein
betrieben werden, um eine perfekte Netzanbindung zu gewährleisten. Alle anderen Arten der Anbindung sind durch die
"letzten Meter" des herkömmlichen Kupferkabels in ihrer Leitungsfähigkeit stark beschränkt.

Das Surfen im Netz wird unglaublich schnell und komfortabel. Es wird die Lebensqualität der Bürger, den Wert von Immobilien und Mietobjekten sowie die Attraktivität der Stadt für Gewerbesiedlungen nachhaltig verbessern.

Sich schnell zu entscheiden, lohnt sich für Hauseigentümer noch immer. Denn wer seine Grundstückseigentümererklärung noch während der Bauphase abgibt und mindestens einen Internetanschuss beantragt, zahlt nur 500,- Euro Anschlusskosten für das Verlegen der Glasfaser bis ins Haus. Später werden die Anschlusskosten deutlich höher, insbesondere dann, wenn wegen eines zusätzlichen Anschlusses Gehweg- oder Straßenraum aufwändig geöffnet werden müssten.an.

... in Zusammenarbeit mit der KCR - einem Unternehmen der pepcom-Unternehmensgruppe


Bereits rund 800.000 Haushalte in Deutschland vertrauen der pepcom und ihren zwölf regionalen Kabelnetzbetreibern.

Die pepcom-Gruppe betreibt ein bundesweites Backbone-Netz und verbindet das Bürgernetz Raunheim mit dem größten Datenaustauschpunkt in Frankfurt, um die Datengeschwindigkeit zu gewährleisten.

Die Netzwerkprofis der ersten Stunde versorgen allein im Einzugsbereich der KCR schon ein Kabelnetz mit einer Kabelgesamtlänge von gut 1.200 Kilometern mit Hochgeschwindigkeits-Internet, Telefon, Fernsehen und Hörfunk.

Mit der KCR beginnt nun auch für Raunheim ein neues multimediales Zeitalter. Zukunfts- und ausbaufähige Internetgeschwindigkeiten von bis zu 100.000 kbit/s down und 10.000 kbit/s up in echten, nicht gedrosselten Flatrates, über 100 frei empfangbare TV-Sender (HDTV, digital, analog), digitale Zusatzprogramme aus aller Welt und vieles mehr gibt es für Interessierte zu entdecken.